Für wen wird gesellschaftlich gesorgt und für wen nicht? Unter welchen Rahmenbedingungen wird Sorgearbeit geleistet? Was passiert, wenn Pflege und Betreuung marktförmig angeboten oder gar finanzialisiert werden? Diese Fragen sind nicht erst, aber ganz besonders im Zuge der Coronavirus Pandemie verstärkt ins Visier geraten.

„The Care Crisis – What Caused It and How Can We End It?“ untersucht verschiedene gesellschaftliche Bereiche, in denen bezahlte und unbezahlte Sorgearbeit oder Pflegetätigkeiten stattfinden – Altenpflege, Pflege von Angehörigen, Haus- und Familienarbeit, soziales Engagement oder Selbstfürsorge – und diskutiert wirtschaftliche und sozialpolitische Dimensionen der öffentlichen Daseinsvorsorge exemplarisch im Kontext der „Care-Krise“ in Großbritannien.

Buchpräsentation und Diskussion mit der Autorin.
Mittwoch, 30. Juni 2021, 17:00 Uhr
Link zum Livestream: campus.univie.ac.at/veranstaltungen/erlesenes-erforschen/

Begrüßung
Beate Lang
Leiterin der Fachbereichsbibliothek Soziologie und Politikwissenschaft, Universität Wien

Buchpräsentation
Emma Dowling
Institut für Soziologie, Universität Wien

Podiumsdiskussion
Michaela Moser
Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung, FH St. Pölten

Manfred Krenn
Soziologe

Emma Dowling
Institut für Soziologie, Universität Wien

Moderation
Fabienne Decieux
Institut für Soziologie, Universität Wien