Gesundheits- und Medizinsoziologie Sektion der ÖGS

Aktuelles

ÖGS Kongress 2017

Call for papers – Sektion Medizin- und Gesundheitssoziologie

„Medizin- und Gesundheitssoziologie zwischen Theorie und Praxis“ 

7.-9.12.2017, Graz

Ein wesentliches Ziel der Sektion Medizin- und Gesundheitssoziologie der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie ist es, SoziologInnen die in Österreich zu diesem Themenbereich forschen zu vernetzen und einen Raum für Austausch und Diskussion zu bieten.

Viele Medizin- und Gesundheitssoziologinnen und Soziologen, sind an Schnittstellen zwischen wissenschaftlicher Grundlagenforschung und „angewandten“ Handlungsfeldern in der Politik, Verwaltung, Public Health, Krankenbehandlung, Erziehung etc. tätig, wobei auch der Schwerpunkt von Forschung in vielen Fällen sehr nahe an Perspektiven der Praxisfelder liegt.

Ein Ziel dieses Panels ist es, Probleme und Herausforderungen für die Medizin- und Gesundheitssoziologie zwischen Theorie und Praxis auf einer Metaebene oder aber auch anhand konkreter Projekte zu diskutieren.

Wir freuen uns daher über Beiträge zum Themenbereich der Medizin- und Gesundheitssoziologie zwischen Theorie und Praxis.

Wir verstehen den Kongress der ÖGS und das Panel der Medizin- und Gesundheitssoziologie aber auch als Raum für Austausch zwischen Medizin- und GesundheitssoziologInnen in Österreich.

Für ein zweites, offenes Panel sind aktuelle Beiträge aus dem Bereich der Medizin- und Gesundheitssoziologie in Österreich willkommen, die die KollegInnen für eine soziologische Perspektive insgesamt für relevant halten.

 

Vortragsvorschläge im Umfang von ca. 250 Worten können bis zum 25.4.2017 an Johanna Muckenhuber geschickt werden, die die Panels für die Sektion koordiniert.

Johanna.muckenhuber@uni-graz.at

Johanna Muckenhuber, Karl Krajic, Holger Penz (als SprecherInnen der Sektion)

Graz/ Wien/ Feldkirchen März 2017.