Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in Institut für Soziologie (Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main)

Stellenausschreibung PDF

Neuerscheinung: Becker, K. / Binner, K. / Décieux, F. (Hrsg.) Gespannte Arbeits- und Geschlechterverhältnisse im Marktkapitalismus

Karina Becker, Kristina Binner und Fabienne Décieux: “Gespannte Arbeits- und Geschlechterverhältnisse im Marktkapitalismus”  in der Reihe Geschlecht und Gesellschaft im Springerverlag.
Nähere Informationen können dem Flyer entnommen werden oder unter diesem Link eingesehen werden.

Nachbesetzung der ÖZS-Redaktion ab 2021

Die Redaktion der Österreichischen Zeitschrift für Soziologie (ÖZS) ersucht um Bewerbungen für eine freiwerdende Stelle im Redaktionsteam (insgesamt elf Redaktionsmitglieder). Beginn der Redaktionsmitgliedschaft ist der Jänner 2021.
Voraussetzungen für die Bewerbung sind eine Promotion in Soziologie (oder einem nahen Gebiet) und eine ausgewiesene Methoden-Qualifikation. Der Forschungsschwerpunkt der Bewerber/innen sollte zumindest einen der im Folgenden genannten Bereiche umfassen:

  • Stadt- und Regionalsoziologie,
  • Umweltsoziologie,
  • Simulation und Modellbildung,
  • Medizin- und Gesundheitssoziologie,
  • Konsumsoziologie,
  • Jugendsoziologie

Zu den Aufgaben eines Redakteurs/einer Redakteurin gehören:

  • Anwesenheit bei den vier Redaktionssitzungen/Jahr (an allen Uni-Standorten),
  • Betreuung von ca. vier bis fünf eingereichten Artikeln pro Jahr (Organisieren des Begutachtungsprozesses),
  • Redaktion von Offenen Heften,
  • Engagement bei der Organisierung und Betreuung von ÖZS-Themenheften als Heftredakteur/in.

Die Redaktion ist um eine faire Geschlechterverteilung bemüht und versucht, alle Uni-Institutsstandorte für Soziologie sowie Soziologie-Forschungsstandorte in Österreich zu repräsentieren.
Bewerbungen mit CV und Publikationsliste richten Sie bitte bis 30. September 2020 an
Alexander Bogner (Präsident der ÖGS ) und Franz Ofner (ÖZS-Redaktion); eMail-Adressen: alexander.bogner@oeaw.ac.at und franz.ofner@aau.at
PDF

Interaktives Symposium: "Leben mit Corona"


Von 29.6.-1.7. findet am IHS ein interdisziplinäres, interaktives Symposium mit dem Titel „Leben mit Corona“ statt. Dabei werden aktuelle Forschungsergebnisse aus (sozial-)wissenschaftlichen Projekten zur COVID-19 Pandemie in Österreich vorgestellt und diskutiert. Für jede der sechs Themensessions wird es eine Keynote und Vorträge geben; zusätzlich wird es auch jeweils Raum zum Austausch mit Wissenschafter*innen sowie Vertreter*innen aus Zivilgesellschaft und öffentlicher Verwaltung geben (co-creation).
Das Symposium kann sowohl per Livestream als auch physisch  – mit Ausnahme der Roundtables, welche nur digital stattfinden – mitverfolgt werden. Eine Anmeldung zur Teilnahme vor Ort ist für jede Themensession einzeln nötig, via event@ihs.ac.at. Für jede Session können max. 40 Personen eingelassen werden. Außerdem wird jede Session auch online übertragen werden.
Programmflyer
Link
 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden